Foto: Standortagentur Tirol

Studieren

Mit einem Studium an einer der Tiroler Hochschulen hat man die spätere Karriere schon in der Tasche. Und nach dem Pauken? Locken ewig die Berge.

Die Karriere fest im Visier

Schritt für Schritt die Karriereleiter hochsteigen und die Freizeit hip mit Klettern, Mountainbiken, Downhillen oder Snowboarden & Co verbringen – für Sportler, die die Herausforderung lieben, und Freiluft-Freaks unter den Studierenden ist Tirol ein extra cooles Pflaster.

Und für die 40.000 Studenten, die bereits an den insgesamt acht Unis, Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen guten Rufs, mit breitem zukunftsorientierten Fächerangebot studieren, sowieso. Aus ihnen gehen jährlich 5.000 erfolgreiche Absolventen hervor.

Doch eins nach dem anderen. Wer noch keinen Studienplatz hat, hat zunächst die Qual der Wahl. Die Universität Innsbruck bietet mit über 100 Studienangeboten – von A wie „Accounting, Auditing and Taxation“ bis Z wie „Zoologie“ – an 16 Fakultäten eine besonders große Auswahl über alle Fachbereiche. Spezielle medizinische und medizintechnische Ausbildungen bieten die Medizinische Universität Innsbruck und die Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) an. Das Management Center Innsbruck (MCI) wickelt Studiengänge mit Schwerpunkten bei Informatik, Mechatronik, Verfahrens- und Umwelttechnik, Wirtschaft, Recht und Tourismus ab. Wohingegen die Fachhochschule Kufstein auch die Energiewirtschaft, Facility Management oder das Sport- und Eventmanagement abdeckt.

Tirols Hochschulen sind bekannt für ihre gute Lehre. Ihre Absolventen sind auf dem Arbeitsmarkt deshalb besonders gefragt. Auch, weil die Zusammenarbeit der Hochschulen mit den Unternehmen vor Ort schon grundlegend eine enge ist. Nicht selten erwachsen aus Bachelor- und Masterarbeiten oder Dissertationen längerfristige Kooperationen, welche die Betriebe zum Entwickeln von Innovationen nützen. Den künftigen Absolventen wiederum eröffnet das die Chance, in sehr anwendungsorientierten Projekten mitzuarbeiten. Es bringt ihnen wertvolle Kontakte – und in der Regel auch schon den späteren, attraktiven Job.

Bis dahin konnten Studierende in der Regel auch schon längst prüfen, ob sie sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren können; und sich überzeugen, dass sie in Tirol leichter als anderenorts in persönlicher Beziehung zum Vorgesetzten und Team stehen können. Was daran liegt, dass in Tirol eine enorm hohe Dichte an Klein- und Mittelbetrieben beziehungsweise Familienbetrieben wirtschaftet und persönliche Beziehungen dank Tiroler Mentalität auch den Firmenbossen wichtig sind. Beide Themen, die Identifikation mit dem Arbeitgeber und persönliche Beziehungen, sind heute übrigens Absolventen in ganz Europa neben Internationalität und gutem Ruf ihres Arbeitgebers sehr wichtig.

Gleichzeitig arbeiten die Tiroler Unis und Hochschulen mit Dozenten, Hochschulen und Unternehmen aus aller Welt zusammen. Das erleichtert den Studierenden noch während ihrer Ausbildung die Organisation eines Auslandssemesters, eines Auslandspraktikums oder gar eines internationalen Doppel-Abschlusses. Und auf Wunsch auch die internationale Karriere. Eine internationale Karriere, die freilich auch im Tiroler Hochschul- und Wissenschaftsbetrieb selbst über die Bühne gehen kann. Nicht umsonst belegt beispielsweise die Universität Innsbruck den 7. Platz weltweit in der  Teilauswertung „International Outlook“ des Hochschulrankings von Times Higher Education. Wessen Neugier nach dem Studieren also noch immer nicht befriedigt hat, macht eine der Tiroler Hochschulen zu seinem Arbeitgeber. Und stillt seinen Wissensdurst gemeinsam mit rund 3.000 Forschenden an den Tiroler Hochschulen; oder gemeinsam mit über zahlreiche Partnerschaften eingebundenen Wissenschaftlern weltweit.

Zurück zu den besten Aussichten auch während des Studiums – zum Beispiel auf das hippe Sport- und Freizeitpflaster, das die Tiroler Natur und Infrastruktur rund um die Hochschulen in Innsbruck, Hall und Kufstein bietet. Ob Skifahren oder Snowboarden, Mountainbiken oder Downhillen, in luftigen Höhen klettern oder von ihnen ins Tal gleiten, das alles geht immer in unmittelbarer Umgebung und ist per pedes, Rad oder öffentlichem Nahverkehr immer leicht zu erreichen. Und auch die Hochschulen selbst unterstützen diesen Sportsgeist. Allein das Sportinstitut der Universität Innsbruck bietet Studierenden rund 1.000 Sportkurse im Studienjahr an, mit Sportarten, die vom Wasser mit Segelkursen oder Canyoning & Co über den ebenen Boden und die Luft mit Geräteturnen, Kampfsport und ähnlichem bis ins alpine Gelände mit Erlebnissen wie Bergduathlons, Eisklettern oder Skitouren führen.

Abenteuer, jede Menge Spaß und verlockende Karriere-Möglichkeiten gibt es für junge Menschen in Tirol genügend. Die Herausforderungen im gebirgigen Land warten nur so darauf, angenommen zu werden.

Links

Sie interessieren sich für die vielfältigen Studiengänge an den Tiroler Universitäten und Fachhochschulen? Hier gibt es sie:

Schnell überall

Was gibt es heute schon für 100,70 Euro?

Tiroler Studierende sind günstig mobil. Sie zahlen für das Semesterticket mit allen Bahnen des regionalen Nahverkehrs des Verkehrsverbunds Tirol nur zwischen 100,70 und 180 Euro.

Mehr erfahren

Puls der Zeit

Party, Workshop, Kabarett, Konzert gesucht?

Das 6020 Stadtmagazin weiß, was wo los ist und sammelt wunderbar zeitgeistige Termine monatlich.

Mehr erfahren

Information

International Studieren

Für Erasmus Incomings hat die Universität Innsbruck einen International Student Guide mit vielen Tipps zusammengestellt - zum Download auf der Uni-Website:

Mehr erfahren

Multimedia

2016 11 02 Tirol TV: Cowo Tirol

Auf YouTube ansehen

Links

Die Interessensvertretung der Studierenden an der Uni Innsbruck bietet eine Menge Services: u.a. Studienpläne, Kalender, Broschüren, Formulare und Anträge, den Mensabon, sowie Wohnungs- und Jobbörsen.

Mehr zum Thema

Das Kletter-Paradies

Tirol bietet Kletterern zahlreiche Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Mechatronik kann mehr

Sich mit besten Zukunftsaussichten bilden lassen - das geht in Tirol auch mechatronisch.

Mehr erfahren

Tiroler "After Work"

Tipps zum Feierabend. Bunte Auswahl, große Wirkung.

Mehr erfahren