Holz

Traditionell stark in Holz

Die Holzbearbeitung hat Osttirol eine jahrhundertelange Tradition. 70 Tischlereien, 30 Zimmerer und ein großes Sägewerk arbeiten im Bezirk, der übrigens zu den Pionierregionen im Einsatz von Bioenergie zählt. Osttirols Wald liefert einen Großteil der Energie für die Fernwärme der Bezirkshauptstadt Lienz. Neue, leistungsfähige Kooperationsformen wie COOP/Holz machen das handwerkliche Know-how der Osttiroler Holzverarbeiter auch zu einem wirtschaftlichen Erfolgsfaktor.

Die gewerblichen Holzverarbeiter sind auch treibende Kraft hinter einer Reihe von grenzüberschreitenden Aktivitäten, wie der internationalen Handwerksakademie, die gemeinsam mit Südtirol und Belluno veranstaltet wurde. Dieses InterregIII-Projekt entwickelt sich zunehmend zu einer starken überregionalen Plattform der Bau- und Baunebengewerbe.

Ausbildung

Zwei Fachschulen in Osttirol bieten die Möglichkeit, Berufsausbildungen im Bereich "Holz" zu absolvieren:

Die Landeslehranstalt Lienz / Fachrichtung Landwirtschaft ist die Ausbildungsform für den Beruf "Landwirt". Während der 3-jährigen Ausbildung gilt vor allem der praktische Unterricht in den Bereichen Landwirtschaftliche Produktion, Forstwirtschaft und in den einzelnen Lehrwerkstätten als ein großer Schwerpunkt. Der umfangreiche praktische Unterricht in der Lehrwerkstätte Tischlerei ist eine ideale Vorbereitung für den Lehrberuf. Viele Absolventen treten nach der 3-jährigen Ausbildung eine Lehre an und erreichen somit nach kurzer Zeit zwei abgeschlossene Berufsausbildungen.

In der Tiroler Fachberufsschule Lienz (TFBS) besteht u.a. die Möglichkeit, den Lehrberuf des Tischlers zu erlernen.

Biomasse

Osttirol hat bei der Entwicklung der Hackgutheizungen eine Vorreiterstellung in Tirol eingenommen. Der sprunghafte Anstieg der Biomasseheizungen in den letzten zehn Jahren hat sehr stark dazu beigetragen, dass mittlerweile das jährliche Zuwachspotenzial aus dem Osttiroler Wald zur Gänze ausgeschöpft ist. Osttirol beheizt derzeit ca. 62 % des gesamten Raumwärmebedarfs mit Holz. Es sind noch ca. 65.000 SRM/Jahr zusätzliches Potential vorhanden. Die politische Vorgabe ist der Bau von kleineren dezentralen Biomasseheizungen. Damit könnte der Holzanteil auf ca. 75 % gesteigert werden. Verbesserungsbedarf gibt es nach wie vor in der Rationalisierung der Holzlogistik.

Die regionale Genossenschaft "Regionalenergie Osttirol" ist Betreiber von 15 Heizwerken in 14 Osttiroler Gemeinden. Die "Stadtwärme Lienz" ist mit 55.000 fm Holzverbrauch der größte nichtgewerbliche Betreiber in Osttirol. Die Heizgenossenschaft Sillian, die Lichtgenossenschaft St. Jakob und eine große Anzahl von Kleinanlagen ergänzen den Holzverbrauch auf über 80.000 fm im Bezirk.

Osttirol werkt

Einen guten Überblick über Osttirols holzverarbeitende Betriebe und das Holzhandwerk im Bezirk bietet das Buch "Osttirol werkt", herausgegeben von der Bezirksstelle Lienz der Wirtschaftskammer Tirol. Es kostet 10 Euro und kann direkt bei der Bezirksstelle angefordert werden. Bestellen

Fachschulen

LLA Lienz
Dir. DI Alfred Hanser
Josef-Müllerstraße 1
A-9900 Lienz
Tel: ++43-(0)4852-65055
Web: www.lla-lienz.tsn.at


TFBS Lienz
Dir. Ing. Rudolf Methlagl
Linker Iselweg 20
A-9900 Lienz
Tel: ++43-(0)4852-62726
Web: www.tfbs-lienz.tsn.at

Biomasse

Regionalenergie Osttirol
DI Andreas Blassnig
Tel: ++43-0664-4236344

Stadtwärme Lienz
Reinhard Wilhelmer
Tel: ++43-(0)4852-67080

© Tiroler Zukunftsstiftung Eine Einrichtung des Landes Tirol.
Tiroler Zukunftsstiftung, Ing.-Etzel-Straße 17, 6020 Innsbruck