Foto: TVB Innsbuck

Rüstkammer

Ein Blick in die Rüstkammer von Schloss Ambras - Erzherzog Ferdinand II. baute sie auf.

Hochburgen der Kultur

Von wegen verstaubte Vergangenheit - Tirols Schlösser und Burgen sind einige Entdeckungsreisen wert.

Tirol ist ein Land der Burgen und Schlösser. Ob große Burganlage, kleine Ruine oder prunkvolles Schloss – in Tirol gibt es Gebäude verschiedenster Arten und aus verschiedenen Epochen. Kein Wunder, denn bei den vielen Anhöhen und Bergen hatten die Grafen und Fürsten ideale Aussicht, um herannahende Feinde früh genug zu sichten. Burgen im Tal gibt es in Tirol nur wenige. So ist die Rottenburg bei Rotholz und ist die Burg Petersberg bei Silz von mindestens drei Seiten von steilen Hängen umgeben – so genannte Höhenburgen. Hingegen steht die Wasserburg Lichtwerth bei Brixxlegg nur auf einem Felsen im Tal und war auch mal  vom Inn umgeben.

Einige Burgen stehen nur noch als Ruinen. Die Burg Tratzberg hatte Glück. Sie fiel um 1500 einem Brand zum Opfer, doch dann wurde sie als Schloss neu errichtet. Neben den tollen Aussichten und alten geschichtsträchtigen Gemäuern lassen sich in den Tiroler Schlössern heute vor allem Kunstwerke betrachten. Ein besonderes Beispiel dafür ist Schloss Ambras oberhalb von Innsbruck gelegen. Hier hat der Renaissancefürst Erzherzog Ferdinand II. bereits im 16. Jahrhundert eine Museumsanlage für Kunst und Wissenschaft bauen lassen.

Faszinierende Hinterlassenschaften und wahre Schatzkisten sind Burgen und Schlösser in Tirol. Doch wer glaubt hier nur verstaubte Geschichte anzutreffen liegt falsch. Burgen und Schlösser sind heute Schauplatz für moderne Events wie Konzerte verschiedenster Musik-Richtungen, Theaterstücke und Ausstellungen – wahre Hochburgen der Kultur.  

 

 

 

Zurück

Mehr zum Thema

Der Mann aus dem Eis

Seit seinem Fund beschäftigt die Gletschermumie "Ötzi" Wissenschaftler aus aller Welt.

Mehr erfahren

Im Tiroler G'wand

Seit jeher fesch und auch heute noch im Kleiderschrank so mancher Tirolerinnen und Tiroler.

Mehr erfahren