Foto: privat

Freiheitsgefühl

Der nahe Frankfurt lebende Michael mit seinem Mountainbike "on tour" in Tirol. Sein Freund Julian hat hier auf den Auslöser gedrückt.

Der große Fahrspaß

Michael und Julian haben einen Rad-Urlaub in Tirol absolviert. Und alles mitgemacht: sich mit dem Rad langsam aufsteigend Berge hochgeplagt, Trails runtergeheizt, den lauen Fahrtwind der Ebenen um die Nase genossen und sogar die Gondel war bergwärts mal im Spiel.

„Ich liebe das Freiheitsgefühl auf dem Fahrrad“, sagt Michael überzeugt und mit einem Lächeln auf den Lippen. So wie ihm geht es vielen – allein in Deutschland fahren mehr als 3 Millionen Menschen in ihrer Freizeit gerne mit dem Mountainbike. Ganz gleich ob mehrere Tagesetappen auf ebener Strecke oder den Berg hinauf radeln und runter heizen – der 24-Jährige Michael, der in der Nähe von Frankfurt am Main wohnt, hat bereits einige Touren gemacht und hat einfach Freude am Fahren auf den zwei Rädern.

Zuletzt war er in Tirol zum Mountainbiken. „Die sportliche Herausforderung, den Berg mit seinem Fahrrad zu erklimmen, mag ich. Belohnt wird man in Tirol mit einer tollen Aussicht“, sagt Michael. Und selbstverständlich mit einem erfrischenden Radler oder Graukas, Kaspressknödel, Apfelstrudel & Co auf einer der Hütten, in die man in der Regel einkehrt. Doch nicht nur anspruchsvolle Strecken bergauf bietet Tirol. Sein ebenso fahrfreudiger Freund Julian, der bei einem Rad-Urlaub in Kitzbühel und rund um Innsbruck mit von der Partie war, weiß um die Vielfalt der Tiroler Radwege: „Für Fahrradfahrer gibt es spezielle Strecken, die ihrer Schwierigkeit entsprechend ausgeschildert sind – da ist für jeden was dabei“, erklärt er. Bei 900 Kilometer Radwanderwege und 5.600 Kilometer beschilderte Mountainbikerouten ist eben genug Auswahl vorhanden  -  flache, ebene Strecken durch Täler und gleichzeitig Trails für geübte Mountainbiker über Berge, je nach Vorlieben und Können. Sogar rasante Downhill-Fahrten über anspruchsvolle Singletrails sind in acht speziell angelegten Bikeparks möglich.

Wer hingegen die Abwechslung zwischen schwierigeren und leichten Streckenpassagen mag, für den ist der Bike Trail Tirol das Richtige. Mit 32 Etappen, 1.000 Kilometern und 27.000 Höhenmetern ist er der längste Mountainbike-Rundkurs der Alpen. Länge und Schwierigkeitsgrad der Etappen zeigt die einheitliche Beschilderung an. Pausen nach langen Bergauffahrten können die Radler auf den Almen und in den Gasthäusern, die auf dem Weg liegen, machen.

Wer jedoch mühevolle Aufstiege vermeiden möchte, für den kennt Julian die Abkürzung: „Wer keine Lust hat selbst zu fahren, nimmt einfach die Gondel“, erklärt er verschmitzt. 18 Bergbahnen stehen dafür innerhalb der Bikeschaukel Tirol zur Verfügung, die sich von Nauders bis zum Walchsee erstreckt. Damit lassen sich 12.000 der 26.000 Höhenmeter ganz einfach überwinden. Der Mountainbike-Begeisterte Julian schätzt diese Möglichkeit: „So ist man ziemlich schnell oben, kann mit dem Fahrrad herumradeln und die Aussicht genießen.“

Selbst Lust auf den großen Fahrspaß bekommen? Man könnte mit dem Bike ja überhaupt gleich die Alpen überqueren. Infos dazu gibt's hier:

Bikeschaukel Tirol
 

Zurück

Mehr zum Thema

Das Kletter-Paradies

Tirol bietet Kletterern zahlreiche Möglichkeiten.

Mehr erfahren

Der ideale Platz

Die kalifornische Freeski-Marke Armada entwickelt und agiert in Europa von Innsbruck aus.

Mehr erfahren

High Speed-Messung

Eine Tiroler Sportinnovation vermisst im Labor exakt, wie sich Kufen & Co auf Eis und Schnee verhalten.

Mehr erfahren