Foto: achensee.literatour 2015

Krimi Know-how

Der Tiroler Bestsellerautor Bernhard Aichner eröffnete die achensee.literatour 2015 in einer launigen Doppel-Conference mit "Metzger"-Erfinder Thomas Raab - und gab erstmals Auszüge aus seinem im August erscheinenden Thriller "Totenhaus" zum Besten.

Literaturland

Für Leseratten und Literatur-Fans gibt es in Tirol viel zu entdecken. Und wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen Raoul Schrott, Bernhard Aichner oder Felix Mitterer über den Weg laufen. Schließlich kommen sie alle aus dem Land im Gebirg´ und werden wie einst Georg Trakl oder wie heute Christoph W. Bauer oder Carolina Schutti von ihm inspiriert.

Leseratten und Literatur-Fans kommen in Tirol voll auf ihre Kosten. Wer noch dazu das Land Tirol näher kennen lernen will, wird bei der Literatur-Land-Karte Tirol/Südtirol und in der Bibliothek des Ferdinandeum fündig werden. Letztere umfasst rund 280.000 Bände und über 1,6 Millionen Verweise in den unterschiedlichen Katalogen, um zielgerichtet zu Themen rund um Tirol recherchieren zu können. Egal ob Bücher, Zeitschriften oder Zeitungen, Andachts- und Wallfahrtsgrafiken, sogar Fremdenverkehrswerbungen und Ansichtskarten – hier wird nahezu alles gesammelt. Auch Theaterprogramme, Festtagsgedichte und Autografensammlung mit Schriftstücken von circa 7.000 Personen liegen in der Bibliothek vor.

Wer anstatt zu stöbern lieber eine literarische Entdeckungsreise macht, der schaut sich am besten bei der Literatur-Land-Karte Tirol/Südtirol um. Die Ergebnisse des Projekts des Forschungsinstituts Brenner-Archiv sind im Internet abrufbar. Hier ist die Literatur von rund 130 Orten in Tirol und 76 Autoren gespeichert. Wer sich beispielsweise für den Achensee interessiert, kann so nicht nur eine kurze Beschreibung mit den wichtigsten Fakten über den See lesen, sondern auch Texte von Charlotte von Ahlefeld, Hermann von Gilm, Adolf Pichler, Henry David Inglis, Peter Rosegger oder Ludwig Steub –  alles Literaten, die bereits den See bereist haben und ihm Werke widmeten. Die Schönheit des Landes Tirol können sie am besten beschreiben.

Die Schönheit des Achensees erleben und dabei aktuelle Krimis, die vor Ort spielen, hören – das können Besucher der achensee.literatour regelmäßig. Am vorletzten Wochenende im Mai 2015 ist sie kürzlich zum vierten Mal über die Bühne gegangen. Inmitten der paradiesischen Umgebung eröffneten der Tiroler Bestseller-Autor Bernhard Aichner (z.B. "Totenfrau") und Thomas Raab, der mit seinen Metzger-Krimis zu den bekanntesten deutschsprachigen Kriminalautoren zählt, das Programm. Das dritte achensee.literatour-Stipendium wurde am selben Abend an die junge Wiener Literatin Theodora Bauer verliehen. Während Autoren am Freitagvormittag Schülern die Liebe zur Literatur in eigenen Workshops näher brachten, wartete am Freitagabend mit der Schiffslesung von Kabarettist Alfred Dorfer und „Die Zeit“-Redakteur Joachim Riedl schon das nächste Highlight auf das Publikum. Den Abschluss des Literaturfestivals bildete die traditionelle Krimiwanderung auf die Rodlhütte bei Pertisau, den die deutsche Bestsellerautorin Wiebke Lorenz am Parkplatz beim Beginn des Dien-Mut-Weges am Samstag um 10.00 Uhr startete. 

Tirol ist also ein wahres Literatur-Land, bei dem sich das geschriebene Wort unverwechselbar mit alpinen Orten verbinden lässt. Die Natur ist dabei Inspiration. Kein Wunder also, dass auch international namhafte, zeitgenössische Literaten wie der Landecker Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Komparatist Raoul Schrott oder der Dramatiker und Schauspieler Felix Mitterer, der im November 2013 mit dem Ödön-von-Horváth-Preis der Murnauer Horváth-Stiftung für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden ist, aus Tirol stammen. Die Innsbruckerin Carolina Schutti für ihren im Salzburger Müller-Verlag erschienenen Roman „einmal muss ich über Gras gelaufen sein“, im April mit dem Europäischen Literaturpreis ausgezeichnet worden ist. Sich der in Innsbruck lebende Lyriker Christoph W. Bauer beim Staatspreis für europäische Literatur nur einen Monat später, im Mai 2015, über den Outstanding Artist Award freuen darf. Oder Georg Trakl, einer der größten Dichter des 20. Jahrhunderts, Innsbruck zu einem seiner Lebensmittelpunkte gewählt hatte.

Wer also Tirol nicht nur sehen, sondern auch mit ausgeschmückten Worten lesen und aus der Perspektive verschiedener Autoren kennen lernen möchte, wird wahre Freude haben – Leseratten und Literatur-Fans haben viel zu entdecken.

Zurück

Mehr zum Thema

Got to dance

Tanz verbindet Kulturen - und beim Tanzsommer Innsbruck jedes Jahr mitten in Tirol.

Mehr erfahren

Stars und Sterne

Filme schauen unter freiem Himmel.

Mehr erfahren

Ein Berg, viel Geschichte

Wo der Skisprungzirkus mit der Vierschanzentournee gastiert, gibt‘s auch Geschichte und Kultur zu erleben.

Mehr erfahren