Bewegung

Kreative Köpfe, tolle Projekte und Locations in Innsbruck präsentiert das in Berlin aufgewachsene "Tiroler Madl" Nina Lerch auf ihrem Blog. Hier in einem ihrer aktuellen Lieblingslokale, dem Ludwig.

Von Berlin nach Innsbruck

Niña Lerch zeigt als Bloggerin unter www.tiroler-madl.at, dass Innsbruck alles andere als eine langweilige Stadt ist und mindestens genauso aufregend ist, wie die Großstadt Berlin. Im Interview erklärt sie, was Tirol für sie besonders macht und warum sie heute in Tirol und nicht in Berlin wohnt.

Im Interview erklärt sie, was Tirol für sie besonders macht und warum sie heute in Tirol und nicht in Berlin wohnt.

Was ist Ziel Ihrer Tätigkeit als Bloggerin?

Niña Lerch: Ich möchte Innsbruck gerade für mich entdecken und die Gelegenheit nutzen, auch Alteingesessenen die Stadt neu zu zeigen. Die Stadt bewegt sich und beherbergt unglaublich viele kreative Köpfe, tolle Projekte und Locations, eben alles was auch eine Großstadt hat, nur eben viel gemütlicher.

Warum sind Sie nach Tirol gekommen?

Lerch: In meiner Kindheit besuchten wir häufig die Familie, die väterlicherseits hier ihren Wohnsitz hat. Innsbruck war für mich immer ein Ort der Ruhe, mein Anker. In den letzten Jahren ist mir einfach immer mehr bewusst geworden, was mir wirklich wichtig im Leben ist. Ich will mehr Ruhe, nicht von unnötigen Dingen abgelenkt werden, zu mir kommen und meinen Nachbarn grüßen. In der Großstadt ging ich unter, man ist anonym. Hier in Tirol hatte ich immer das Gefühl von Zusammengehörigkeit. Allein die Liebe zu den Bergen und zu der Natur, die sich alle teilen. Ob sich das bestätigt und ob ich ein Teil davon werde, wird sich noch herausstellen.

Wie wurden Sie als Berlinerin in Tirol aufgenommen?

Lerch: Ich bin nur in Berlin aufgewachsen, aber sonst liegen meine Wurzeln woanders. Mein Vater kommt direkt aus Innsbruck und meine Mutter aus den Philippinen. Doch sehen mich viele als Deutsche, auch weil ich den Dialekt noch nicht oder sehr gebrochen sprechen kann. Auch erhielt ich einige Kommentare auf meinem Blog, in dem geschrieben steht, ich sei keine richtige Tirolerin. Doch die Mehrheit der Menschen ist neugierig, offen und herzlich zu mir.

Wie beschreiben Sie den Charakter der Tiroler?

Lerch: Man sagt sich, dass die Tiroler eher rau sind. Aber sie sind nicht mehr oder weniger rau oder ruppig wie andere Menschen auf dieser Welt. 

Was gefällt Ihnen besonders gut in Tirol?

Lerch: Ich hatte das große Glück, schon einige Orte dieser Welt bereist zu haben und ich kann ohne Augenzucken sagen, dass kein anderer Ort für mich so schön ist wie Tirol. Diese kleine Distanz zwischen Stadt und uriger Natur und unglaublich schönen Bergen: einmalig! Es war eine der besten Entscheidungen die ich jemals getroffen habe, mich für Innsbruck zu entscheiden.
 

...zum Blog Tiroler Madl

Zurück

Mehr zum Thema

Schafwolldecke der anderen Art

Der Tiroler Designer Horst Philipp setzt gepresste Wolle nachhaltig für Möbel und Wandpaneele ein.

Mehr erfahren

Alpine Drehtage

Tirol beherbergt Filmteams aus aller Welt. Von und mit Hollywood-Größen wie Hugh Jackman.

Mehr erfahren

Private Selbstverpfleger

Ferienwohnungen stellen eine echte Alternative zum Hotel-Urlaub dar.

Mehr erfahren