Foto: Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan/Tanzsommer Innsbruck

Cloud Gate - Rice

Bildgewaltig präsentierte sich die Tanzkompanie, die in Taiwan vor 60.000 Besuchern auftritt, beim heurigen Tanzsommer Innsbruck - begleitet von traditionellen "Hakka Folk Songs" und den Klängen, die der Wind hervorruft, wenn er durch ein Reisfeld streift.

Got to dance

Schnell und langsam, fließend und rhythmisch, dynamisch und statisch - verschiedene Bewegungen dieser Art aneinandergereiht drücken Gefühle und Emotionen aus. Ganz gleich ob Tänzer durch ihr gutes Körpergefühl Eleganz, Harmonie, Melancholie, Gewalt, Freude oder Ästhetik vermitteln - dem Publikum erzählen sie eine Geschichte - ihre Geschichte und damit die ihrer Herkunft und ihrer Kultur. Und so geschieht es jedes Jahr beim Tanzsommer in Innsbruck, einem der erfolgreichsten Festivals in Tirol.

Ob perfektioniertes Ballett, Volkstänze unterschiedlicher Kulturen oder die Moves und Dances der Anhänger verschiedener Musikrichtungen wie Modern Dance, HipHop, Breakdance, Synchrontanz & Co. Seit 1995 beeindrucken die besten internationalen Tanz-Companies in der Tiroler Hauptstadt und bringen multimediale Gesamtkunstwerke auf die Bühnen. Längst ist der Tanzsommer Innsbruck damit zum festen Bestandteil des Tiroler Kulturprogramms geworden, bei dem sich sowohl Tanzliebhabern als auch Laien die wahre Kunst des Tanzens offenbart.

Auch heuer präsentierte sich der Tanzsommer wieder als Schmelztiegel der Kulturen.
Die Company JANT-BI Jigeen erzählte tanzend vom Leben afrikanischer Frauen, das im Senegal des 21. Jahrhunderts geprägt ist von traditionellen Riten und Bräuchen auf der einen Seite sowie den Anforderungen des modernen urbanen Lebens andererseits. Cloud Gate, die erste professionelle und weltberühmte Modern-Dance-Kompanie Taiwans zauberte mit dem Stück „Rice“ eine epische Hommage an die asiatische Heimat des Choreographen Lin Hwai-min auf die Bühne: der Lebenszyklus eines Reiskorns, dem wichtigsten Grundnahrungsmittel für den größten Teil der Menschheit, wurde hier zum Symbol für den ewigen Kreislauf des Lebens an sich. Weil die Tänzerinnen und Tänzer auch geübt in Qi Gong und Meditation sind, übermittelten sie hochtheatralische Bilder vom Leben und vom Tod und vom achtsamen, respektvollen Umgang mit der Natur.

Achtsamkeit und Respekt der ganz anderen Art vermittelte innerhalb des Urban Dance Theatre rund um HipHop und Breakdance die Gruppe “ILL-Abilities“. Fünf junge Männer mit unterschiedlichen Behinderungen und verschiedener Herkunft: USA, Chile, Japan, Kanada und Niederlande. Unter dem Motto: „No excuses, no limits“ tanzten sie, ohne eigene Grenzen anzuerkennen und benutzten Krücken und Prothesen als wichtige Bestandteile für spektakuläre Acts.

Faszinierend, bewegungsintensiv und kulturreich – so ist der Tanzsommer in Tirol. In mitten der Alpen ein Fest der Vielfalt und der Individualität von und für Menschen aus der ganzen Welt. Innsbruck lädt jeden und jedes Jahr zum Tanzen und Feiern ein.

 

Tanzsommer Innsbruck

 

Zurück

Mehr zum Thema

Literaturland

Heute schon Raoul Schrott oder Felix Mitterer getroffen?

Mehr erfahren

Stars und Sterne

Filme schauen unter freiem Himmel.

Mehr erfahren

Ein Berg, viel Geschichte

Wo der Skisprungzirkus mit der Vierschanzentournee gastiert, gibt‘s auch Geschichte und Kultur zu erleben.

Mehr erfahren