Foto: TVB Innsbruck/Christof Lackner

Bergisel-Tour

Kultur, Geschichte, Nervenkitzel und atemberaubende Ausblicke: all das gibt´s auf dem Panoramarundweg am Bergisel.

Ein Berg, viel Geschichte

Auf einem neuen Panoramarundweg am Bergisel kann man sich in Innsbruck auf die Spuren der Vergangenheit begeben und sich am Drachenfelsen die Nerven kitzeln lassen. Ob dieser Kitzel schon jenem entspricht, den Skispringer empfinden, wenn sie am Bergisel den Anlauf zum Schanzentisch nehmen?

Der Bergisel ist ein Ort, an dem Geschichte geschrieben wurde und immer noch geschrieben wird. Begonnen hat das bereits früh. Prähistorische Funde zeigen, dass hier früher mal ein Opferplatz war. Und später, 1809, gab Freiheitskämpfer Andreas Hofer genau hier all seine Kraft, um Tirol von bayrischen Besatzungsmächten zu befreien. Heute hingegen kämpfen Skispringer aus aller Welt an der Sprungschanze für die weitesten Sätze in der Sportgeschichte. Und im gleichen Skisprungstadion eröffnete 2012 der damalige Präsident des Internationalen Olympischen Komitees Jacque Rogge die ersten olympischen Jugend-Winterspiele.

Die ganze vielfältige Historie des Bergisels können Wanderer bei einem Spaziergang auf dem 2,2 Kilometer langen Panoramaweg erleben. Start ist beim Museum Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum. Bereits dort erkennbar: ein einzigartiges Panorama über die Stadt Innsbruck. Entlang des Weges bieten sich weitere Aussichtspunkte zum Verweilen an. So das hölzerne Panoramadeck mit Blick auf die Nockspitze und in das Wipptal und von der Aussichtplattform „Drachenfelsen“, die über die Sillschlucht ragt und durch ihre Verglasung für Nervenkitzel sorgt. Letztere hat ihren Namen durch den Drachen, der einer Sage nach einen Goldschatz in der Sillschlucht behütete, aber vom Riesen Haymon besiegt wurde. Der Wald am Bergisel und die Sagen, die sich um Bergisel weben, verleihen ihm etwas Mystisches.

Beständige Natur, beeindruckende Geschichte und moderne Kunst durch die Skulpturen des Grödners Aron Demetz, die am Panoramaweg liegen und einen ganzen Skulpturengarten bilden – das sind drei Komponenten, die den Panoramaweg am Bergisel ausmachen. Hinzu kommen die Gesteine aus verschiedensten Orten Tirols, die ebenso Beständigkeit ausdrücken. Dass auch der Bergisel als geschichtsträchtiger Ort ständig fortwährt, zeigen schließlich am Ende des Weges das Villenviertel und die Skisprungschanze, auf der in jedem Winter Athleten aus aller Welt die Sportgeschichte fortführen. Der Bergisel zeigt, dass Vergangenheit und Gegenwart nur einen Katzensprung voneinander entfernt liegen – eine Faszination, die zum Spazieren und Entdecken einlädt.

Zurück

Mehr zum Thema

Ins weihnachtliche Licht gerückt

Mit Innovation und Digitalisierung sorgt MK Illumination weltweit alle Jahre wieder für schönsten Lichterglanz

Mehr erfahren

Got to dance

Tanz verbindet Kulturen - und beim Tanzsommer Innsbruck jedes Jahr mitten in Tirol.

Mehr erfahren

Literaturland

Heute schon Raoul Schrott oder Felix Mitterer getroffen?

Mehr erfahren