Foto: Tirol Werbung/Aichner Bernhard

tirolwerbung_48748_silberbergwerk_bernhard-aichnerjpg (1280x480 (Teaser 16:6))

Die Silber-Metropole

13.000 Einwohner, 4.307 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft im gleichnamigen Bezirk, davon 25 mit mehr als 100 Beschäftigten, ein feinsinniges Kulturleben - all das ist die Bezirkshauptstadt Schwaz heute. Eine kleines unscheinbares Dorf am Inn gelegen - das war das ursprüngliche Schwaz. Doch das sollte sich ändern und Schwaz zunächste zu einer Bergbau-Metropole erwachsen.

Denn bereits 1500 vor Christi hat man in Schwaz dort Kupfer entdeckt, bald mit dem Abbau begonnen und das Kupfer zur Bronzeherstellung genutzt. Einige Zeit später kam das Silber hinzu: Das soll laut einer Sage im Jahr 1409 die Magd Gertraud Kandlerin durch einen Stier gesehen haben, der mit seinen Hörnern das Gras wegschabte und so einen silberhaltigen Stein aufdeckte. Rund elf Jahre später gruben Bergleute am Falkenstein und etwa sechs Jahre später tat sich im Westen von Schwaz eine weitere Erzgrube auf.

Der Bergbau rund um Schwaz boomte vor allem um 1500 und lockte zahlreiche Bergleute aus verschiedenen Ländern an, die in den Zechen arbeiteten. So wuchs Schwaz nach Wien zur zweitgrößten Stadt im Reich der Habsburger mit über 20.000 Einwohnern heran. Für Adel und Herrscher bedeutete der Bergbau in Schwaz Reichtum, da er den Rohstoff für Geld zu Tage brachte und die Herstellung von Münzen direkt im benachbarten Hall stattfand. Eine reiche Stadt mit Ansehen, zuvor ein kleines Dorf – und das alles wegen eines riesigen Naturschatzes: 85% des weltweit geförderten Silbers stammten im 16. Jahrhundert aus der Tiroler Bergbau-Metropole.

Doch die aufkommende Konkurrenz, die Silberbergwerke in Amerika, machte Schwaz immer mehr zu schaffen. Sie bedeutete schließlich das Ende des Schwazer Bergbaus. Doch selbst wenn die Blütezeiten der Naturschätze längst vorüber sind, können sich Besucher heute in Führungen auf die Spuren der damaligen Bergleute begeben und der Epoche nachempfinden. Im Silberbergwerk Schwaz tun das mit Hilfe einer Grubenbahn alljährlich rund 100.000 Besucherinnen und Besucher.


Silberbergwerk Schwaz

Zurück

Mehr zum Thema

Wege zur Gesundheit

Die Tiroler leisten Spitzenmedizin. Und die Natur ist seit jeher mit im Boot.

Mehr erfahren

Der Mann aus dem Eis

Seit seinem Fund beschäftigt die Gletschermumie "Ötzi" Wissenschaftler aus aller Welt.

Mehr erfahren

Ein Berg, viel Geschichte

Wo der Skisprungzirkus mit der Vierschanzentournee gastiert, gibt‘s auch Geschichte und Kultur zu erleben.

Mehr erfahren