Foto: ISK

Komplettierung

Mit der International School Kufstein hat ab Herbst 2015 auch das Tiroler Unterland seine Internationale Schule. In Innsbruck warten die Elementary School Innsbruck und das AGI auf internationale Kids und alle, die das werden wollen.

In der Welt Zuhause

Die Tiroler International Schools erleichtern internationale Karrieren - und den Kids zuziehender Fachkräfte den Ein- und Umstieg.

Zu  Beginn des Schuljahrs 2015/16 ist es so weit – die „International School Kufstein“ (ISK) öffnet ihre Pforten. „Mit der ISK möchten wir der Nachfrage des starken Wirtschaftsstandorts Tirol nach einer internationalen Ausbildungsmöglichkeit nachkommen. In dieser neuartigen Schule werden Begabungen gefördert und Talente individuell entwickelt, sodass Absolventen die Türen zu führenden nationalen, europäischen und internationalen Universitäten und Hochschulen offenstehen“, betont ISK-Direktor Herbert Madl.

Geführt wird die ISK als Oberstufenrealgymnasium mit Öffentlichkeitsrecht, Unterrichtssprache ist Englisch. Der Abschluss erfolgt mit dem internationalen Baccalaureate Diploma und der heimischen Zentralmatura. Die Schule ist eine hundertprozentige Tochter der Fachhochschule Kufstein- Tirol-Privatstiftung und von der Erzdiözese Salzburg als katholische Privatschule anerkannt. Das Schulgeld beträgt monatlich 585 Euro, vorgesehen ist eine soziale Staffelung des Schulgeldes, für die ein Stipendienpool eingerichtet wurde.

Die ISK ergänzt den Pool an Internationalen Schulen in Tirol ideal. Für jede Schul- und Altersstufe stimmt das Angebot – im Zentralraum Innsbruck ebenso wie im nicht minder wirtschaftsstarken Tiroler Unterland. Das freut nicht nur Kids und Eltern sondern auch die Unternehmen im Land. Denn den Kids, die deren  internationale Fachkräfte und Expatriates mitbringen, fällt der schulische Ein- und Umstieg an internationalen Schulen besonders leicht.

Zum Beispiel in der öffentlichen Elementary School Innsbruck. In dieser Grundschule unterrichten „English native speaker teacher“ und österreichische Grundschullehrer gemeinsam die sechs- bis zehnjährigen Kinder nach dem österreichischen Lehrplan und in englischer Sprache. Danach zieht es die Kids meist an die Internationale Schule am Akademischen Gymnasium in Innsbruck – an dieser öffentlichen Schule wird eine eigene Klasse ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet. In der 7. und 8. Klasse steht dort neben dem österreichischen Lehrplan auch der Lehrplan des Diploma Programme des International Baccalaureate (IB) auf dem Programm.

Auch an der International School Kufstein schließen die Schüler mit dem „International Baccalaureate“ und der Matura ab. Auf dem Weg dahin werden die 14- bis 19-jährigen individuell gecoacht. Unter anderem werden sie dabei ermutigt, an der Gestaltung einer friedlicheren und besseren Welt teilzunehmen. Zudem sorgen gemeinsame Essenspausen und das Feiern von Festen für eine starke Gemeinschaft. Im Team lernt es sich schließlich am besten. Und ist man erst teamfähig, hat man einen wichtigen Baustein für die – nationale wie internationale - Karriere von heute schon in der Tasche. 
 

ISK Tirol

Zurück

Mehr zum Thema

Druck der vierten Dimension

Komplexität und Effizienz von 3D Tissue Engineering werden an der Meduni Innsbruck signifikant gesteigert.

Mehr erfahren

Mechatronik kann mehr

Sich mit besten Zukunftsaussichten bilden lassen - das geht in Tirol auch mechatronisch.

Mehr erfahren

Vom Fach und hoch motiviert

Tiroler HTL-Abgänger sind praktische Techniker und damit gefragte Fachkräfte.

Mehr erfahren