Foto: AFreeze

Mit einem "Tip" aktiv

Dr. Florian Hintringer, hier bei einer Operation im Herzkatheterlabor der Univ.-Klinik für Innere Medizin II - Kardiologie und Angiologie in Innsbruck, ist einer der Gründer der AFreeze GmbH.

Im richtigen Takt

Die Vernetzung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen erleichtert das Umsetzen echter Innovationen. Das zeigt etwa das Kooperationsprojekt KryoTipkatheter, das vom Land Tirol via Technologieförderung K-Regio unterstützt worden ist.

Der KryoTipkatheter ist ein neuartiges Produkt zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Als herkömmliche Methode werden Patienten Medikamente verabreicht, um Herzrasen zu behandeln. Diese sind allerdings mit Nebenwirkungen behaftet und nicht immer wirksam. Eine weitere, mittlerweile gut etablierte Methode ist der Einsatz eines Katheters. Das Team von AFreeze entwickelte Katheterverfahren mittels moderner Kryotechnologie (Kälte) bereits seit 2008 weiter. Der dabei entwickelte Herzkatheter „CoolLoop®“ zur Behandlung von Vorhofflimmern kam schon 2012 erstmals zum Einsatz. Die enge Kooperation, die zwischen AFreeze, Medizinern und Industrie-Spezialisten entstanden war, nützt man nun zur Weiterentwicklung. Und hat sich mit Universitäten wie der UMIT, der Medizinischen Universität Innsbruck und Unternehmen wie dem CAD-Spezialisten Micado weitere Partner mit an Bord geholt.

Das neue Produkt, der KryoTipkatheter, setzt dort an, wo Medikamente an ihre Grenzen stoßen. Im Gegensatz zum CoolLoop® wird er an betroffenen Stellen des Herzens keine Verödungslinien erzeugen, sondern punktuell – mit einem „Tip“ - aktiv werden. Ein erstmaliger Einsatz im Menschen wird zwar noch einige Zeit dauern, welcher wichtige Impuls dadurch für die Medizin gesetzt wird, weiß aber Dr. Florian Hintringer von AFreeze: „Katheterablationen haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, die Zahl der Einsätze verdoppelt sich jährlich. Unser Vorteil bei der Entwicklung neuer Produkte besteht darin, dass die Wurzeln unseres Unternehmens in der Wissenschaft liegen. Dank der Fördermodelle von Land und Bund haben wir die notwendigen Mittel zur Verfügung, damit unsere Ideen zur Heilung von Patienten realisiert und in die Praxis umgesetzt werden können.“


AFreeze
Landesförderprogramm K-Regio

Zurück

Mehr zum Thema

Individuelle Coolness

Liebherr Lienz produziert Kühlgeräte ganz nach persönlichem Geschmack seiner Kunden.

Mehr erfahren

Mehr Licht für die weite Welt

Für sein perfektes Licht vernetzt der Tiroler Lichtpionier Bartenbach sich digital.

Mehr erfahren

Pilzinfektionen im Visier

So geht gemeinsame Forschung im CD-Labor.

Mehr erfahren

Big Data in der Genetik

Innsbrucker Informatiker und Genetiker entwickelten die Open-Source-Plattform Cloudgene.

Mehr erfahren

Die Kraft der Sonne biegen

Andreas Zimmermann ist der kooperative Kopf hinter der flexiblen Photovoltaikfolie von Sunplugged.

Mehr erfahren

Ein Dünnschichtprofi packt an

Der Tiroler Forscher Georg Strauss ist auch Unternehmer und treibt zudem die Kooperationen anderer voran.

Mehr erfahren