Foto: Andreas Friedle

Breite Anwendung als Ziel

Biocrates-CEO Wulf Fischer-Knuppertz: "Das größte Potenzial liegt in der Routinediagnostik."

Fischer im Metaboliten-Teich

Mit der Übernahme der deutschen Metanomics Health GmbH hat das Tiroler Biotech-Unternehmen Biocrates sein Metabolomics-Portfolio entscheidend ausgebaut. Jetzt hat man den Börsengang im Visier.

Geplant war es eigentlich nicht, doch die Gelegenheit wollte man beim Innsbrucker Biotech-Unternehmen Biocrates nicht ungenutzt lassen. Nach mehrmonatigen Verhandlungen war die Übernahme von Metanomics Health im Jänner 2018 in trockenen Tüchern und das 50-Mann-Team von Biocrates um rund 30 Mitarbeiter, einen Standort in Berlin, aber auch um Metabolimcs-Kompetenz reicher. „Wir sind nun das Metabolomics-Unternehmen mit dem weltweit breitesten Technologie-Portfolio“, erklärt CEO Wulf Fischer-Knuppertz.


Metabolomics beschäftigt sich mit der analytischen Erfassung des niedermolekularen Stoffwechsels und dessen Zwischenprodukten, den Metaboliten, und hat sich in den letzten Jahren zu einer Schlüsseltechnologie in den Biowissenschaften entwickelt. Einer der entscheidenden Player dabei ist Biocrates, dank deren Technologie es möglich ist, über 400 verschiedene Metaboliten in einer Messung nachzuweisen. „Mit unserer Technologie sind in der Zwischenzeit über 900 wissenschaftliche Publikationen entstanden“, berichtet Fischer- Knuppertz. Entweder wurde dafür mit den hauseigenen Massenspektrometern gemessen oder es kamen die Biocrates-Kits zum Einsatz, sozusagen ein Komplettbaukasten, mit dem der Kunde mit seinen eigenen Geräten arbeiten kann. „Unsere Kits sind einzigartig, sie garantieren, dass in allen Labors exakt gleich gemessen wird, Ergebnisse sind also vergleichbar“, sagt Fischer-Knuppertz. Doch Biocrates ist quasi ein Fischer, der sich nur bekannte Fische, sprich Metaboliten, aus dem Teich holen kann, für den großen Rest der unbekannten Fische im Teich, die sogenannte „untargeted metabolomics“, hat man nun die Expertise von Metanomics Health: „Sie versuchen, alle Metaboliten in einer Probe zu bestimmen.“ Mit dem Wissen von Metanomics Health im Bereich der metabolitbasierten Biomarker sei Biocrates, so Fischer- Knuppertz, nun in der Lage, „auch das weltweit umsatzstärkste Metabolomics- Unternehmen zu werden“.


Als erster Schritt dahin wurde das Verkaufsteam in den USA aufgestockt, den chinesischen Markt hat man auch im Auge. Mit dem geballten Metabolomics-Know-how will Fischer-Knuppertz aber einen weiteren Anwendungsbereich für die Biocrates-Technologie erschließen. „Für mich liegt das größte Potenzial der Metabolomics in der Routinediagnostik.“ Bis dorthin ist es aber noch ein weiter – und teurer – Weg. Der Gang an die Börse ist daher in absehbarer Zeit anvisiert.

 

Zu Biocrates:

Die Biocrates Life Sciences AG wurde 2002 in Innsbruck gegründet und ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der zielgerichteten Metabolomics. Während seiner Entwicklung vom Spin-off zum Metabolomics-Unternehmen wurde Biocrates von führenden Finanz- und strategischen Investoren einschließlich MIG Fonds und Bionorica S.E. unterstützt. Wulf Fischer-Knuppertz ist seit 2013 CEO von Biocrates, davor war er über 25 Jahre lang in verschiedenen Führungsrollen der Diagnostik- und Pharmaindustrie tätig.


Link: www.biocrates.com

 

Dieser Beitrag ist soeben im „Standort Tirol“, Ausgabe 01/2018, erschienen. Die gesamte Ausgabe mit weiteren Nachrichten aus dem Innovations- und Technologieland Tirol können Sie hier nachlesen.

Zurück

Mehr zum Einstieg

"Der Markt ist die Welt"

Plansee SE-Geschäftsführer Ulrich Lausecker über Wettbewerbsfähigkeit vom Naturjuwel Außerfern aus.

Mehr erfahren

Digitalisierung als große Chance

Edwin Meindl im Interview zum Thema Digitalisierung.

Mehr erfahren

Der Zeitfaktor wird unterschätzt

Biotech-Investor und Wahltiroler Jürg Meier im Interview.

Mehr erfahren

"In Tirol liegen unsere Wurzeln"

Anton Seeber im Interview. Mit der Leitner AG ist er da daheim, wo Seilbahnen zu Hause sind.

Mehr erfahren

Tirol als digitaler Reizfaktor

Attraktiver Heimmarkt inklusive verfügbaren Fachkräften für IKT-Profis.

Mehr erfahren

Pilzinfektionen im Visier

So geht gemeinsame Forschung im CD-Labor.

Mehr erfahren

Suche nach smartem Zapfhahn

Innovationsassistent als Triebfeder bei Gruber.

Mehr erfahren

Kurze Wege und Motivation

Durst-Chef und Business Angel Harald Oberrauch im Interview.

Mehr erfahren

Vom Fach und hoch motiviert

Tiroler HTL-Abgänger sind praktische Techniker und damit gefragte Fachkräfte.

Mehr erfahren

Cometenhafte Forschung

Tiroler Unternehmen profitieren von Kooperationen im COMET-Programm.

Mehr erfahren

Business Talk

Fünf Tipps für Ihren ersten Geschäftstermin in Tirol.

Mehr erfahren

Der beste Standort

Herbert Noichl hat sich für Tirol entschieden.

Mehr erfahren