Individuelle Coolness

Liebherr Lienz setzt auf den Megatrend Individualisierung. Ergebnis und Ziel sind Innovationen, die den Kunden auch in Zukunft Mehrwert spüren lassen.

Soll‘s ein Urlaubsfoto sein? Ein spezielles Muster? Ein unverwechselbarer Farbton? Kreative Werbefläche? Oder gar ein klassisches Gemälde? Geht es nach Liebherr, sind der optischen Gestaltung von Kühlschränken keine Grenzen mehr gesetzt. Ganz einfach per Mausklick schickt man die individuelle Bestellung ab und bevor das MyStyle-Gerät das Liebherr-Werk in Lienz verlässt, wird die Lieferzeit im Konfigurator angezeigt. „Individualität ist einer der Megatrends, weshalb wir gerade mit MyStyle absolut am Puls der Zeit sind. Es bietet die einzigartige Möglichkeit, Kühlgeräte ganz nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten“, hält dazu der Kaufmännische Geschäftsführer Holger König fest Doch nicht nur das Outfit des Kühlschranks kann nach persönlichen Vorstellungen gestaltet werden, auch das Innenleben kann nach de eigenen speziellen Bedürfnissen bestellt werden – die Art und Anzahl der Ablage, Schublade aus Holz oder Plastik, Innenbeleuchtung klassisch weiß oder spacig rot.
 

Im Sommer 2017 präsentierte Liebherr auf der IFA, der Internationalen Funkausstellung in Berlin, erstmals den Prototypen des MyStyle- Konfigurators, ein Online-Tool, mit dem einfach und schnell der Kühlschrank Marke Eigenkomposition bestellt werden kann. „Auch für uns eine Herausforderung“, betont König. Rund 2000 Kühlgeräte werden pro Tag in Osttirol produziert, darunter Kühlschränke, Gefriertruhen, Weinschränke etc. König: „Schauen wir den internationalen Markt für Kühl- und Gefriergeräte an, bewegen wir uns in einem stark umkämpften Wettbewerbsumfeld. Daher investiert Liebherr in die Entwicklung innovativer und zukunftsfähiger Produkte. Nur so können wir sicherstellen, dass die Mehrwerte auch in Zukunft für unsere Kunden spürbar sind.“


Bereits im Mai 2018 konnten die ersten MyStyle-Geräte bestellt werden. Für die kreativ gestalteten Türen und Außenflächen wurde der Drucker in direkter Nachbarschaft, bei der Durst Phototechnik Digital Technology, bezogen. Angst, dass man einem Urlaubsfoto oder einem unverwechselbaren Farbton auf Gedeih und Verderb sowie ewige Zeiten ausgeliefert ist, muss man übrigens nicht haben – die Außenwände des Kühlschranks sind austausch- und somit neu gestaltbar. Bei Liebherr setzt man übrigens weiter auf Individualisierung, angedacht wird MyStyle derzeit auch für persönlich gestaltete Kühl-Gefrier-Kombinationen.
 

Link: home.liebherr.com



Dieser Beitrag ist im „Standort Tirol“, Ausgabe Nr. 34, erschienen. Die gesamte Ausgabe mit weiteren Nachrichten aus dem Innovations- und Technologieland Tirol können Sie hier nachlesen.

Zurück

Mehr zum Thema

Energie aus dem Fensterrand

Tiroler Sunplugged Photovoltaics entwickelt unsichtbare PV-Module für Fenster im EU-Projekt Solar-Win

Mehr erfahren

Junge Firma mit viel Erfahrung

Im Gespräch mit INNIOS-Chef Carlos Lange am Standort Jenbach

Mehr erfahren

Ins weihnachtliche Licht gerückt

Mit Innovation und Digitalisierung sorgt MK Illumination weltweit alle Jahre wieder für schönsten Lichterglanz

Mehr erfahren

Den Imagevorteil Tirols nützen

Lebensraum Tirol Holding-Chef Josef Margreiter im Interview.

Mehr erfahren

Die Zukunft heißt Wasserstoff

Wasserstoff-Elektrolyseanlage soll bei MPREIS 2 Millionen Liter Diesel im Jahr sparen.

Mehr erfahren

Ein Schub für die Mikrochirurgie

Tiroler Start-up will Produktverkauf in Europa in 2020 starten

Mehr erfahren

Mehr Licht für die weite Welt

Für sein perfektes Licht vernetzt der Tiroler Lichtpionier Bartenbach sich digital.

Mehr erfahren

"Es ist ganz einfach bequem"

Technologieprovider Alexander Wahler von Onlim im Interview zu smarten Sprachassistenten.

Mehr erfahren

Fischer im Metaboliten-Teich

Der Weg zur Routinediagnostik dürfte bei der Biocrates Life Sciences AG über die Börse führen.

Mehr erfahren

"Der Markt ist die Welt"

Plansee SE-Geschäftsführer Ulrich Lausecker über Wettbewerbsfähigkeit vom Naturjuwel Außerfern aus.

Mehr erfahren

Digitalisierung als große Chance

Edwin Meindl im Interview zum Thema Digitalisierung.

Mehr erfahren

Automatisch voll ausgelastet

Die Maschinen werden von Swarovski in Zusammenarbeit mit Hermle selbst erstellt.

Mehr erfahren

Die Oberländer Brückenbauer

Tiroler Stahl-Know-how fürs deutsche Rappbodetal.

Mehr erfahren

Der Zeitfaktor wird unterschätzt

Biotech-Investor und Wahltiroler Jürg Meier im Interview.

Mehr erfahren

"In Tirol liegen unsere Wurzeln"

Anton Seeber im Interview. Mit der Leitner AG ist er da daheim, wo Seilbahnen zu Hause sind.

Mehr erfahren

Perfekte Dichtheitskontrolle

Das Kirchbichler Start-up Single Use Support hat Big Pharma im Visier.

Mehr erfahren

Tirol als digitaler Reizfaktor

Attraktiver Heimmarkt inklusive verfügbaren Fachkräften für IKT-Profis.

Mehr erfahren