Foto: Standortagentur Tirol

Talking Business

Tiroler sind auch an Ihren Gesprächspartnern interessiert. Und das sehr herzlich.

Business Talk

Sie reisen aus dem Ausland an und haben in Tirol Ihren ersten Geschäftstermin? Kein Problem, Land und Leute da doch wohl sehr ähnlich gestrickt. Kulturelle Unterschiede gibt es dennoch. Weshalb wir fünf Tipps für Sie haben.

Und die sind übrigens auch abseits von des Big Business hilfreich.

Sie oder Du?
Im Geschäftsleben ist das „Sie“ zum Beispiel in Deutschland die übliche Anrede. Nicht jedoch in Tirol. Seien Sie nicht verärgert, wenn Ihr Gegenüber Sie von Beginn an mit „Du“ anspricht. Es ist stets freundschaftlich gemeint. Das „Sie“ ist in Tirol eher eine Ausnahme.

Small-Talk muss sein!
Beginnen Sie nicht gleich über geschäftliche Dinge zu reden. Lassen Sie sich unbedingt auf einen kleinen Small-Talk ein. Der gehört zur Tiroler Wirtschafts- und Lebensqualität einfach dazu. Ihr Tiroler Gesprächspartner interessiert sich auch für Ihre Person.

Mit „Föhn“ ist nicht der Haartrockner gemeint
Sollten Sie beim Small-Talk über das Wetter in Tirol reden, könnte Ihr Tiroler Geschäftspartner vom „Föhn“ oder „Fön“ sprechen. Damit ist nicht der Haartrockner, sondern der warme Fallwind gemeint, der häufig rund um Innsbruck weht.

„…oder?“ muss keine Frage sein
Ein „oder“ mit leicht gehobener Stimme am Satzende muss nicht immer eine Frage sein, sondern bedeutet oft das Ende einer erklärenden und durchaus nachvollziehbaren Aussage, vergleichbar mit dem „oder“ im Schwizerdütsch.

Ganz präsent zügig voran
Unruhe und häufiges auf die Uhr Schauen kommt bei Tirolern oft nicht gut an. „Oba van Gas“ – ist die passende Tiroler Redewendung, die gestressten Personen entgegnet wird. Selbstverständlich wollen auch Tiroler zügig vorankommen, aber die notwendige Zeit zum Austausch soll man bitte schon aufbringen.


In diesem Sinne. Genießen Sie qualitätsvolle Gesprächstermine in Tirol.

Zurück

Mehr zum Einstieg

Fischer im Metaboliten-Teich

Der Weg zur Routinediagnostik dürfte bei der Biocrates Life Sciences AG über die Börse führen.

Mehr erfahren

"Der Markt ist die Welt"

Plansee SE-Geschäftsführer Ulrich Lausecker über Wettbewerbsfähigkeit vom Naturjuwel Außerfern aus.

Mehr erfahren

Digitalisierung als große Chance

Edwin Meindl im Interview zum Thema Digitalisierung.

Mehr erfahren

Der Zeitfaktor wird unterschätzt

Biotech-Investor und Wahltiroler Jürg Meier im Interview.

Mehr erfahren

"In Tirol liegen unsere Wurzeln"

Anton Seeber im Interview. Mit der Leitner AG ist er da daheim, wo Seilbahnen zu Hause sind.

Mehr erfahren

Tirol als digitaler Reizfaktor

Attraktiver Heimmarkt inklusive verfügbaren Fachkräften für IKT-Profis.

Mehr erfahren

Pilzinfektionen im Visier

So geht gemeinsame Forschung im CD-Labor.

Mehr erfahren

Suche nach smartem Zapfhahn

Innovationsassistent als Triebfeder bei Gruber.

Mehr erfahren

Kurze Wege und Motivation

Durst-Chef und Business Angel Harald Oberrauch im Interview.

Mehr erfahren

Vom Fach und hoch motiviert

Tiroler HTL-Abgänger sind praktische Techniker und damit gefragte Fachkräfte.

Mehr erfahren

Cometenhafte Forschung

Tiroler Unternehmen profitieren von Kooperationen im COMET-Programm.

Mehr erfahren

Der beste Standort

Herbert Noichl hat sich für Tirol entschieden.

Mehr erfahren